Der PowerDesigner ist derzeit nur für das Betriebssystem Windows verfügbar. So weit, so bekannt. Amal Leyla Qasim, Datenmodelliererin im Data Management Center of Excellence (DMCE) Team, hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Arbeitsplatz auf einen Apple MacBook umzustellen. Die neuesten Modelle sind nur noch mit Apple Silicon CPUs und nicht mehr mit Intel CPUs erhältlich. Daher kann sie Windows nicht mehr parallel installieren.

Eine Frage, die sich Amal stellt und auf die sie im Rahmen ihrer Recherchen keine Antwort finden konnte:

Ist es möglich, PowerDesigner auf einem Apple Mac mit M2 Chip zu installieren?

Auf ihrem neuen Notebook, das sie von FastChangeCo erhalten hat, möchte sie einen Test wagen. Auch oder gerade, weil sie schon oft gehört hat: „Ob ein Windows-Programm auf Apple Silicon läuft ist sehr zweifelhaft“.
Amal ist von Natur aus neugierig und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Daher: Ihre Neugier ist geweckt. Schließlich will sie immer wieder etwas Neues ausprobieren.

Die Installation von Parallels hat wie erwartet ohne Probleme funktioniert. Mit wenigen Klicks ist ein (nicht lizensiertes) Windows 11 installiert. Prima, denkt sich Amal. Das hat schon super geklappt. Auf einem alten, ausrangierten PC findet Amal eine nicht mehr benötigte Windows 7 Lizenz. Diese Lizenz wird sogar von Microsoft akzeptiert, um das in Parallels installierte Windows 11 zu aktivieren.

Die erste Hürde ist genommen und Amal beginnt mit der Installation von PowerDesigner. Dazu verwendet sie die ‘Free Trial’ des PowerDesigners, die von SAP kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Nachdem der Download über Windows nicht funktioniert hat, konnte sie die Installationsdatei direkt über den Mac herunterladen. Die Ursache ist unbekannt, aber am Ende zählt für Amal das Ergebnis: Der PowerDesigner ist installiert (ausgeführt mit Admin-Rechten, das vergisst man leicht)!

Für ihre Arbeit muss Amal einige Einstellungen in ihren Datenmodell-Projekten vornehmen. Das ist eigentlich wie bei jedem Umzug auf einen neuen PC oder nach einer Neuinstallation von PowerDesigner im Allgemeinen:

  • Anpassen des Projekt-Stammverzeichnisses für ihre Datenmodelle
  • Den Ordner, in dem sich die angepasste DBMS-Datei befindet, hinzufügen
  • Den Ordner, in dem die eigenen PowerDesigner Extensions liegen, hinzufügen

Nachdem alles viel besser funktionierte als erwartet, kam die größte Hürde zum Schluss: die Übernahme der PowerDesigner-Lizenz vom alten PC auf die neue Installation. Nach einigem Suchen im SAP Portal wurde Amal fündig und konnte die Lizenz erfolgreich übertragen und dem PowerDesigner hinzufügen.

Amal kann nun auf ihrem neuen Apple MacBook Air M2 (Silicon) wie gewohnt mit dem PowerDesigner arbeiten. Das Beste an Parallels ist, dass im ‘Coherence Mode’ Parallels und damit auch Windows 'unsichtbar' werden und PowerDesigner wie eine ‘normale’ MacOS-Anwendung aussieht.

PowerDesigner auf Apple MacBook Silicon - Checkliste

  1. Die App Parallels auf dem Apple MacBook Silicon (M1/M2) installieren
  2. Die Lizenz für Windows aktivieren, z.B. über den Windows Shop oder mit einem alten, nicht mehr benötigten Windows 7/8 Key
  3. Kostenlose Testversion des PowerDesigner herunterladen (Download via MacOS, in Parallels funktionierte der Download nicht richtig)
  4. PowerDesigner mit Administratorrechten installieren
  5. Projekt-Root-Verzeichnis anpassen
  6. DBMS-Ordner hinzufügen
  7. Extensions-Ordner hinzufügen
  8. Lizenzdatei im SAP-Portal transferieren oder eine neu erstellen
  9. Lizenzdatei im PowerDesigner hinzufügen

Das war mal eine etwas andere ‘Komplikation’ des DMCE-Teams mit dem PowerDesigner, mehr aus dem Bereich der privaten Forschung.

Aber es gibt noch genug andere Erschwernisse. Mehr darüber im nächsten Artikel der Serie. Schaut unbedingt wieder vorbei.

So long
Euer Dirk

Der vorherige Artikel in der PowerDesigner Serie ist: Tabellenkommentare anpassen
Der nächste Artikel in der PowerDesigner Serie ist: Demächst
Zurück zur PowerDesigner Serie: PowerDesigner Serie

 

 

Keine Kommentare zu “PowerDesigner auf Apple MacBook - M2 Chip”

Kommentar hinterlassen

Als Antwort auf Some User

Dieses Formular ist durch Aimy Captcha-Less Form Guard geschützt